Das stimmt allerdings. führte Rom die drei Punischen Kriege, durch die der Stadtstaat schließlich zur Großmacht aufstieg. In aussichtsloser Situation verübten Antonius und Kleopatra im nächsten Jahr in Ägypten Selbstmord. Auflage). präsentierte sich jedoch wieder das alte Problem der Versorgung seiner von ihm freiwillig verabschiedeten Soldaten. Chr.). Etwa ab 280 v. Chr. Der Kriegsdienst war nun nicht mehr Pflicht, sondern der einzige Brotrwerb für ärmere Leute. Durch die Einrichtung der Provinzen Gallia cisalpina (203 v. Rom diktierte nun die Bedingungen, und im Konflikt zwischen dem in Ägypten eingedrungenen Seleukidenkönig Antiochos IV. Fabius Maximus und Marcellus wurden deshalb auch von Poseidonios als „Schild und Schwert Roms“ bezeichnet. Nachdem er alle Gegner besiegt hatte, inszenierte Octavian die Übergabe der republikanischen Amtsvollmachten auf seine Person und begründete damit den Prinzipat (27 v. So hatten die ersten Rechtsbrüche zur Zeit der Gracchen bald weitere zur Folge, die schließlich den Niedergang der Republik einleiten sollten. Durch verfassungspolitische Reformen, darunter die Beschränkung der Befugnisse der Volkstribunen durch Eingrenzung des Vetorechts, suchte er dann nach Wegen, die Senatsherrschaft wieder zu festigen. Unter dem Eindruck dieser Veränderungen zeigte das Fundament der Römischen Republik schließlich erste Risse: Der hartnäckige Widerstand der Keltiberer im Spanischen Krieg (154–133 v. Näherungsweise lässt sich von einer Gewaltenverschränkung sprechen, in der weder Exekutive und Judikative noch der zivile vom militärischen Amtsbereich getrennt waren. Quiz Eine Präsentation von Robert und Florian Quellen Gliederung Das Buch: Griechisch-Römische Antike (S. 151-153) den Rubikon, die Grenze zwischen seiner Provinz und Italien. Jahrhundert, in der ausgehenden Spätantike, wurde 542 faktisch das Konsulat abgeschafft, und um 590 war schließlich auch der („weströmische“) Senat verschwunden. socii (Bundesgenossen) mussten fortan Abgaben entrichten und für Rom kämpfen, bekamen dafür aber einen Anteil an der beweglichen Beute. Für die meist besitzlosen Soldaten war der Kriegsdienst nun nicht mehr eine Pflicht neben ihrem normalen Beruf, sondern der einzige Broterwerb. Chr.) Im folgenden Bürgerkrieg wurde Pompeius 48 v. Chr. unterwarfen die Römer auch Süditalien, wo sich bereits Jahrhunderte zuvor Griechen niedergelassen hatten (siehe auch Tarentinischer Krieg, verbunden mit den Kämpfen gegen den epirotischen König Pyrrhos). Juni ist die Zeugnisvergabe, mit Gottesdienst -- könnten. Chr.) hatte Rom in Griechenland gegen die Hegemonie Makedoniens unter dem Antigoniden Philipp V. interveniert und ihn im Zweiten Makedonisch-Römischen Krieg besiegt. Die Plebejerwaren von jeglichen politischen Rechten ausgeschlossen. muss ich berichtigen. Zwischen diesen Institutionen fand bis zum Zerfall der Republik eine ausgewogene Balance der Macht statt. Nach der Schlacht von Philippi erfolgte eine teilweise Demobilisierung des Heeres. die Rehabilitation der Proskribierten (mit Ausnahme der Caesarmörder), wodurch eine langjährige Rechtsunsicherheit wie nach den Proskriptionen Sullas vermieden werden konnte. Tiberius Gracchus war Volkstribun und wollte 133 v. Chr. Er erhöhte die Mitgliederzahl im Senat von 300 auf 600. Besonders in der römischen Oberschicht wurden die verfeinerten Sitten der Griechen zur vorherrschenden Mode, bis selbst der Luxus des Orients nicht mehr verpönt war. Infolge der Krise der späten Republik kam den erfolgreichen Feldherren eine besondere Bedeutung zu. Dennoch bestimmte Rom als Protektoratsmacht von nun an die Geschicke der Hellenen. Spätestens seit den Gracchen bedienten sie sich dabei bevorzugt der gesetzgebenden Volksversammlung. sowie Hispania citerior und Hispania ulterior (197 v. Die Söldner erwarteten deshalb von ihren Feldherren Beute und darüber hinaus nach ihrer Entlassung eine Versorgung mit Landbesitz. Die Triumvirn schlugen schließlich im Oktober/November 42 v. Chr. Chr.) eiglich ist es selbst bei wiki ziemlich gut erklärt. Im Andenken an seinen ermordeten Bruder begann er mit der Erneuerung des Ackergesetzes und mit einer Maßnahme zur Versorgung der bedürftigen Stadtbevölkerung mit billigem Getreide. und bei Munda in Spanien (45 v. Chr.) Kontrolliert wurden die Amtsträger vom Senat und den Volksversammlungen, die auch für die Gesetzgebung zuständig waren. Bundesgenossen, die ihre innere Autonomie bewahren konnten. Ein wichtiger Schritt in der Karriere eines popularen Politikers war deshalb das sakrosankte Amt des Volkstribunen, das von ehrgeizigen Bewerbern benutzt wurde, um Landreformen oder Getreideverteilungen vorzuschlagen, um so an Popularität zu gewinnen. Du hast es doch geschrieben, wenn der Reichspräsident der Meinung ist, dass der Staat in Gefahr ist, kann er quasi machen was er will und das hat Hitler letztendlich auch gemacht. Gegen Ende der Republik wurde der Senat zahlenmäßig durch Angehörige des sogenannten Ritterstands erheblich erweitert, seit Sulla genügte als Zugangsvoraussetzung die Bekleidung der Quaestur.